Grippe oder Erkältung?

Grippe oder Erkältung?

Schweinegrippe, Influenza oder einfache Erkältung?


Ein Mann liegt krank mit einer Grippe oder Erkältung im Bett.

Das so genannte Schweinegrippe-Virus A/H1N1 kann von Mensch zu Mensch übertragen werden und eine Infektion auslösen. Aufgrund der zunehmenden Übertragung des Virus hat die Weltgesundheitsorganisation hat am 11. Juni 2009 die höchste Pandemiestufe (Phase 6) ausgerufen. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung erfolgt auf gleiche Weise wie bei jeder anderen Grippe-Infektion, d.h. vorwiegend über Tröpfchen-Infektion, zum Beispiel beim Husten oder Niesen, und Kontaktübertragung von den Händen oder Gegenständen.

Die Symptome der Schweinegrippe sind ähnlich wie bei der saisonalen Grippe (Influenza): Plötzliches Einsetzen von Fieber und starken Kopf- und Gliederschmerzen, dazu kommen Husten, Halsschmerzen und in manchen Fällen Schnupfen. Betroffene sollten sich grundsätzlich immer sofort in ärztliche Behandlung begeben, denn der Nachweis, um welches Virus es sich handelt kann nur im Labor erfolgen. Im Gegensatz zu einer Erkältung ist die Grippe eine ernste und manchmal sogar lebensbedrohliche Erkrankung.

Doch wie lässt sich unterscheiden, ob es sich nun um eine Erkältung oder eine Grippe handelt? Die folgende Tabelle gibt dazu einige Anhaltspunkte:

Merkmal Erkältung Grippe/Influenza/Schweinegrippe
Schnupfen, verstopfte Nase ist eine typische Begleiterscheinung tritt eher selten auf
Kopfschmerzen sind bei Erkältung häufig sind bei Grippe typisch, heftiger als bei der Erkältung
Muskel- und Gliederschmerzen Gliederschmerzen können auch bei Erkältung auftreten starke Muskel- und Gliederschmerzen sind bei Grippe typisch
Krankheitsbeginn schleppend, beginnt meist mit Kratzen im Hals plötzlicher Beginn, innerhalb von Stunden tritt hohes Fieber und völlige Ermattung auf
Fieber Eher seltene Begleiterscheinung, in der Regel höchstens 38 °, häufiger: erhöhte Temperatur oder Frösteln kennzeichnend ist schnell auftretendes hohes Fieber über 38 °C
Husten tritt häufig, aber meist erst am Ende der Erkältung auf, wenn die anderen Symptome schon abgeklungen sind schmerzhafter trockener Husten ist typisch von Beginn an
Krankheitsdauer circa 7 bis 9 Tage circa 7 bis 14 Tage, bis zur vollständigen Erholung können mehrere Wochen vergehen
Entkräftung Manchmal typisch ist die rasch auftretende, heftige Entkräftung

Zur Linderung der Symptome einer Grippe bei Erwachsenen haben sich rezeptfreie Medikamente wie z.B. Aspirin gegen leichte bis mäßig starke Kopf- und Gliederschmerzen sowie zur Fiebersenkung bewährt. Außerdem sollten Sie viel Flüssigkeit zu sich nehmen und sich ausruhen.

Das Grippevirus, vor allem das Schweinegrippe-Virus A/H1N1, ist stark ansteckend, und die Viren können schon übertragen werden, bevor die Erkrankung beim Infizierten ausbricht. Deshalb ist gute Hygiene sehr wichtig, um sich selbst und andere davor zu schützen. Hier einige Tipps:

  • Hände waschen: Regelmäßig, aber besonders vor dem Kochen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang oder wenn man nach Hause kommt. Die Hände unter fließendes warmes Wasser halten, Seife 20 bis 30 Sekunden auch zwischen den Fingern verreiben, sorgfältig abspülen und abtrocknen. Die Hände vom Gesicht fernhalten
  • Husten und Niesen: Ein ungewöhnlicher, aber effektiver Tipp ist, nicht wie üblich in die Hände, sondern in den angewinkelten Arm oder auf den ärmel zu husten oder zu niesen, denn über die Hände können sich die Viren schneller von Mensch zu Mensch verbreiten. Außerdem beim Husten und Niesen Abstand zu anderen Personen halten oder sich abwenden. Wer die Nase putzt, sollte ein Einmaltaschentuch verwenden, dieses sofort entsorgen und anschließend die Hände waschen.
  • Lüften: In geschlossenen Räumen kann die Anzahl der Viren in der Luft stark ansteigen. Dagegen hilft Lüften, außerdem wird so ein Austrocknen der Schleimhäute verhindert, die zur Abwehr von Viren wichtig sind.
  • Säubern Sie harte Oberflächen wie Küchenarbeitsplatten und Türklinken häufig mit einem normalen Reinigungsmittel und einem Einwegtuch.

Weitere Informationen können auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) abgerufen werden.

Erkältung: Gut gewappnet mit ErkältungOnline

Wie kann man eine Erkältung (grippaler Infekt) behandeln und wie unterscheidet sie sich von einer Grippe? Wenn es um die häufigste Krankheit der Welt und ihre Symptome geht, finden Sie auf ErkältungOnline nützliche Tipps und Informationen zu Ursachen, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten des Infektes. Eine zuverlässige Vorbeugung ist jedoch kaum möglich, da der Körper gegen Erkältungen nicht immun ist. Das liegt einerseits an der Vielzahl der Erkältungsviren und deren Fähigkeit, sich ständig und schnell zu verändern, anderseits auch am breiten Spektrum der Übertragungsmöglichkeiten. Schnupfen und seine Begleiterscheinungen erwischen einen Erwachsenen jährlich etwa zwei bis drei Mal. Zum Glück gibt es einige Hausmittel und Medikamente, um die Beschwerden zu lindern.

ASPIRIN® COMPLEX / ASPIRIN® COMPLEX HEISSGETRÄNK

Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von Nasenschleimhaut­schwellung bei Schnupfen mit Schmerzen und Fieber im Rahmen einer Erkältung bzw. eines grippalen Infektes.

Hinweis: Nehmen Sie dieses Arzneimittel ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage ein. Enthält 2 g Sucrose (Zucker) pro Beutel. Aspirin® Complex Heißgetränk enthält zusätzlich Menthol und Cineol. Bitte Packungsbeilage beachten!

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Bayer Vital GmbH, 51368 Leverkusen, Deutschland


schließen